Kann man Brokkoli roh essen?

Brokkoli roh essen

Aber natürlich kann man Brokkoli roh essen. Auch wenn es für viele Menschen undenkbar

Brokkoli roh essen

Brokkoli roh essen jackmac34, Pixabay

ist Brokkoli roh zu essen – es ist nicht gefährlich und auch nicht giftig, wie von manchen fälschlicherweise angenommen wird.

Brokkoli ist roh absolut ungiftig. Ihn roh zu essen, sei laut Experten sogar besser, denn nur so können die vielen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente im Brokkoli erhalten bleiben, die durchs Kochen größtenteils zerstört werden. So versorgen 100 Gramm Brokkoli den Körper mit genügend Vitamin C für einen ganzen Tag.

Da Brokkoli auch sehr viel Kalzium enthält, beugt er ebenfalls sehr gut Osteoporose vor. Auch enthält Brokkoli wertvolle Folsäure, die besonders gut für schwangere Frauen ist, da Folsäure hilft Schwangerschaftsrisiken zu minimieren und zudem für die Entwicklung des Ungeborenen hilfreich ist.

Brokkoli roh essen ist gesund

Aber nicht nur Vitamin C und Folsäure machen den Brokkoli so wertvoll. In Brokkoli sind viele Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Eisen, Phosphor, Zink und Natrium enthalten und neben Vitamin C die Vitamine  B1, B2, B6, E und Carotin (Provitamin A).

 

Weiter enthält Brokkoli zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe (Flavonoide, Glucosinolate und andere). Glucosinolate (Vorläufer der Senföle) gelten als gesundheitsfördernd und sollen unter anderem eine krebshemmende Wirkung aufweisen.

Wie isst man rohen Brokkoli?

Am besten schmeckt roher Brokkoli, wenn man ihn  als Salat zubereitet und oder in einem Green Smoothie. Für den Green Smoothie einfach ein paar Röschen vom Brokkoli gemeinsam mit süßen Früchten wie Banane, Apfel oder Beeren und mit Blattspinat oder Gurke in einen Mixer geben, etwas Wasser dazu und fertig ist der gesunde Drink.

Nachteile von rohem Brokkoli

Menschen, deren Mägen etwas anfälliger sind und solche, die Rohkost-Gemüse nicht gewohnt sind, können, wie bei vielen anderen Kohlsorten auch, eventuell Blähungen bekommen. Wenn Ihnen roher Brokkoli aber weder im Salat, noch im Smoothie schmeckt, nicht schmeckt, dann können Sie ihn auch kurz dämpfen.

Eine weitere Möglichkeit ist es, den Brokkoli kurz zu blanchieren, also für etwas 1 bis 2 Minuten ins heiße Wasser zu geben, ohne ihn komplett weich zu kochen. Auf diese Weise wird er magenschonender und es bleiben viele gesunde Inhaltsstoffe erhalten.

Fazit: Brokkoli roh essen und etwas für die Gesundheit tun

Roher Brokkoli mag anfänglich vielleicht etwas gewöhnungbedürftig sein, ist aber, besonders in rohem Zustand, ein tolles Gemüse für die Gesundheit. Die vielen Vitamine, Spurenelemente und sonstige Inhaltsstoffe im Brokkoli sprechen also durchaus auch dafür Brokkoli demnächst mal roh auf den Speiseplan zu setzen.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare