Ceranfeld richtig reinigen – mit diesen 8 Hilfen geht’s!

Ceranfeld reinigen
Ceranfeld reinigen

Ceranfeld richtig reinigen © SENTELLO

Das Ceranfeld ist aus den modernen Küchen von heute nicht mehr wegzudenken, denn es ist nicht nur funktional, sondern sieht auch schick aus. Das Glaskeramik-Kochfeld ist ein optischer Hingucker – solange Sie es richtig pflegen und reinigen. Mit diesen einfachen Tricks sieht Ihr Ceranfeld noch lange aus wie neu:

Ceranfeld reinigen – Auf die Pflege kommt es an

Oft lassen sich Verunreinigungen beim Kochen nicht vermeiden, deshalb gilt: Säubern Sie Ihr Ceranfeld nach jedem Kochgang. Leichte Verunreinigungen lassen sich schnell und einfach mit einem feuchten, weichen Tuch und einem Spülmittel beseitigen. Dadurch verhindern Sie, dass sich der Schmutz in das Kochfeld einbrennen kann. Für die Beseitigung von hartnäckigen Flecken benötigen Sie jedoch spezielles Zubehör.

Die besten Tipps zum Ceranfeld reinigen

Spezialreiniger schützt das Ceranfeld

Sollte es Ihnen dennoch passieren, dass sich Speisereste einbrennen, greifen Sie keinesfalls zur Scheuermilch, sondern zu Ceranfeldreinigern! Diese sind optimal für die Glaskeramikplatten konzipiert:

Die darin enthaltenen Schleifpartikel sind sehr fein und beschädigen das Ceranfeld nicht.

Lassen Sie den Ceranfeldreiniger kurz einwirken und wischen Sie anschließend mit einem feuchten Tuch nach. Sollten Sie die Verkrustungen dadurch nicht entfernen, lohnt sich die Verwendung eines Ceranfeldschabers!

Ceranfeldschaber bei hartnäckigen Verschmutzungen

Mit diesem Hilfsmittel können Sie Verunreinigungen problemlos beseitigen, ohne das Ceranfeld zu beschädigen. Die Handhabung des Schabers ist simpel: Bei leicht löslichen Verschmutzungen halten Sie ihn flach zum Kochfeld und bei hartnäckigen Flecken setzen Sie diesen steiler an.

Führen Sie den Ceranfeldschaber sanft über das Ceranfeld und achten Sie darauf, nicht zu viel Druck auszuüben oder zu kratzen. So stellen Sie sicher, dass Sie die Glaskeramikplatten nicht beschädigen. Falls Sie keinen Ceranfeldschaber zur Hand haben, probieren Sie eines der vielen Hausmittel!

Natron und Soda – die Wunderputzmittel

Bei beiden Stoffen handelt es sich um weißes Pulver, das in Kombination mit Wasser fettlösend ist. Waschsoda eignet sich sehr gut zum Ceranfeld sauber machen, da es stark reagiert. Mischen Sie das Pulver mit Wasser und streichen Sie die daraus entstehende Paste auf die Verunreinigungen. Nach 40-60 Minuten Einwirkzeit behandeln Sie die Stelle mit einem feuchten Tuch nach.

Auch das wenig bekannte Mittel Natron eignet sich prima:

Man nehme:
2 EL Natron (Natron-Pulver)
1-2 EL Wasser oder Mineralwasser
Schwamm, Lappen oder Mikrofasertuch

Ceranfeld reinigen mit Natron – so wird’s gemacht:

Die Natron-Paste anrühren, indem Sie 2 EL Natron mit 3 TL Wasser verrühren. Nun die Natronpaste mit einem Schwamm oder feuchtem Tuch auf das Ceranfeld auftragen. Je nach Verschmutzungsgrad muß man die Paste einwirken lassen.

 

Wenn Sie mit Natron Eingebranntes vom Ceranfeld reinigen möchten, dann sollten Sie die Natron-Paste am besten 1 Stunde, bei hartnäckigen Verschmutzungen über Nacht einwirken lassen. Anschließend mit einem feuchten Tuch (gut geeignet: Mikrofasertuch) das Ceranfeld abwischen und die Natron-Reste entfernen. Mit einem Trockentuch kurz polieren.

Warum Natron?

Wenn man ein Ceranfeld reinigen möchte, wollen eingebrannte Speisereste und Krusten entfernt werden, welche aus Eiweiß, Fett und deren Nebenprodukten wie Fettsäuren und Aminosäuren bestehen. Wenn Natron mit Wasser vermischt wird, entsteht eine sodaalkalische Lösung, die es schafft Eiweißstoffe und auch Fette in Säuren zu spalten, die wasserlösliche Salze bilden. So lösen sich eingebrannte Flecken auf dem Ceranfeld.

Ceranfeld mit Spülmaschinentabs reinigen

Spülmaschinentabs eignen sich nicht nur für den Geschirrspüler, Sie können damit auch Ihr Ceranfeld reinigen. Lösen Sie den Tab in etwas Wasser und streichen Sie die daraus entstehende Masse auf das Ceranfeld. Nach kurzer Einwirkzeit wischen Sie es mit einem nassen Schwamm ab.

Backofenspray fürs Ceranfeld – reinigt nicht nur Öfen und löst Fettflecken

Mithilfe des Backofensprays können Sie eingebranntes Fett entfernen: Sprühen Sie den Backofenreiniger auf die gewünschte Stelle und lassen Sie es einige Zeit einwirken. Im Anschluss säubern Sie die Stelle mit reichlich Wasser.

Backpulver entfernt eingebrannte Flecken

Das Entfernen von hartnäckigen Flecken ist eine der vielen Anwendungsmöglichkeiten des Backpulvers. Damit Sie es zum Säubern des Ceranfeldes nutzen können, vermengen Sie dieses mit Wasser und verrühren Sie es. Daraus entsteht eine breiige Masse, die Sie auf den Fleck auftragen. Nach rund einer Stunde Einwirkzeit, wischen Sie die Paste mit einem feuchten Tuch weg.

Zitrone, Essig oder Essigsäure beseitigt Kalkflecken

Weiße Flecken auf dem Ceranfeld entstehen durch Kalkränder, wie sie auch durch überkochendes Wasser entstehen können. Und wie alle Kalkrückstände, können auch die entstandenen weißen Flecken auf dem Ceranfeld mithilfe von Säure entfernt werden. leichte Verschmutzungen können Sie einfach mit einem Zitronenrest behandeln.

Reiben Sie die verunreinigte Stelle mit der Zitrone ein und lassen Sie den Saft einwirken. Wischen Sie anschließend mit Wasser und einem Schwamm darüber. Ebenso kann Essig verwendet werden oder bei starken Verunreinigungen verdünntes Essigkonzentrat.

Kalkflecken beugen Sie vor, indem Sie das Kochfeld nach jeder Reinigung trocknen.

Vaseline schützt vorbeugend

Um Ihr Ceranfeld vorbeugend zu schützen, eignet sich Vaseline. Verteilen Sie das salbenartige Gemisch auf dem Kochfeld und lassen Sie es kurze Zeit einwirken. Anschließend polieren Sie sanft mit einem trockenen Tuch nach. Dadurch bildet sich ein Schutzfilm und Ihr Ceranfeld glänzt wieder wie neu.

Mit Abdeckplatte schützen

Damit Ihr Ceranfeld lange glänzt und unbeschadet bleibt, können Sie es zusätzlich mit einer Abdeckplatte vor Kratzern schützen. Diese gibt es in vielen verschiedenen Variationen und eignet sich obendrein als vollwertige Arbeitsplatte. So bleiben Ihre Glaskeramikplatten garantiert lange ein optischer Hingucker!


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare