Backofen reinigen: Die besten Tipps und Tricks!

Backofen reinigen

Die Reinigung des Backofens zählt zu den meist ungeliebten Hausarbeiten. Backofen reinigenEingebranntes Fett und hartnäckige Verkrustungen sorgen dafür, dass die Reinigung des Backofens oft einer Trainingseinheit gleicht.

Doch es muss nicht immer zeitaufwendig und mühsam sein! Wie Sie schnell und einfach den Backofen reinigen können, erfahren Sie hier:

Die besten Tipps zu Backofen reinigen

Tipp 1: Backofen immer säubern

Grundsätzlich empfiehlt es sich, den Backofen nach jeder Nutzung mit warmem Wasser und Spülmittel zu reinigen. Verkrustungen sollten Sie einweichen, denn dadurch lassen sich diese leichter entfernen. Doch auch für die Entfernung von hartnäckigen Verschmutzungen gibt es Tricks:

Tipp 2: Backofenselbstreinigungsfunktion: Backofen reinigen ohne Schrubben

Die meisten Backöfen sind heutzutage mit einer Selbstreinigungsfunktion ausgestattet. Diese nennt sich Pyrolysefunktion und sorgt dafür, dass der Backofen durch Hitze gereinigt wird. Wenn Sie das Programm starten, erhitzt sich der Backofen für einige Stunden auf etwa 500° Grad. Dadurch werden sämtliche Schmutzpartikel verbrannt und es bleibt lediglich Asche zurück. Diese lässt sich (nach dem Abkühlen des Ofens) mit einem feuchten Tuch wegwischen.

Tipp 3: Backofen reinigen mit Backofenspray: schnell und einfach

Das Backofenspray* ist das bekannteste Mittel, wenn es um die Reinigung des Backofens geht. Die Handhabung ist simpel:

 

Verteilen Sie den Spray gleichmäßig an den verschmutzen Stellen und lassen Sie ihn einige Zeit einwirken. Anschließend mit einem feuchten Tuch abwischen.

Tipp 4: Backofen reinigen mit Rasierschaum: die günstige Variante

Wenn Sie keinen Backofenspray zu Hause haben, eignet sich (in Ausnahmefällen) auch ein handelsüblicher Rasierschaum. Die Vorgehensweise ist dieselbe wie beim Backofenspray, mit dem Unterschied, dass der Rasierschaum seinen typischen Geruch hinterlässt. Doch es muss nicht immer teure Chemie sein! Denn in Ihrem Schrank befinden sich oft zahlreiche biologische Alternativen:

Tipp 5: Backofen reinigen mit Backpulver: das altbewährte Hausmittel

Backpulver ist ein wahrer Allrounder, wenn es um seine Anwendungsmöglichkeiten geht. Um den Backofen zu reinigen, nehmen Sie etwas Backpulver und mischen Sie dieses mit Wasser, bis eine breiige Masse entsteht. Anschließend tragen Sie diese auf die verschmutzten Stellen auf und lassen es einige Zeit einwirken. Danach reiben Sie es mit einem feuchten Tuch ab.

Tipp 6: Backofen reinigen mit Zitrone: reinigt und sorgt für frischen Duft

Um die Säure der Zitronen für die Reinigung des Ofens zu nutzen, müssen Sie diese

zunächst halbieren und pressen. Fügen Sie etwas Wasser hinzu und stellen Sie die Mischung anschließend in den Ofen, welchen Sie auf etwa 120° Grad erhitzen.

 

Den Vorgang können Sie zusätzlich begünstigen, indem Sie auf Umluft schalten: dadurch verteilt sich die Zitronensäure besser. Warten Sie, bis die gesamte Flüssigkeit verdunstet ist, und lassen Sie den Ofen abkühlen, bevor Sie ihn anschließend mit etwas Wasser auswischen. Diese gemütliche Methode eignet sich übrigens auch mit Essigessenz!

Tipp 7: Backofen reinigen mit Essig: entfernt hartnäckige Verkrustungen

Essig hinterlässt zwar nicht so einen guten Duft wie Zitronen, eignet sich jedoch hervorragend, um hartnäckige Verkrustungen zu lösen. Mischen Sie Essig mit etwas Wasser (oder Spülmittel) und tragen Sie die Masse auf die verschmutzten Stellen. Lassen Sie diese etwa eine halbe Stunde einwirken und entfernen Sie die Paste, bevor Sie feucht nachwischen.

Tipp 8: Backofen reinigen mit Salz: Backofenreiniger selbst gemacht

Sie können einen Backofenreiniger schnell und einfach selbst herstellen. Sie benötigen dafür lediglich Salz, Natron und Wasser. Vermengen Sie die Zutaten und verteilen Sie die daraus entstehende Paste anschließend mit einem feuchten Schwamm im Backofen. Nach etwa 20 Minuten Einwirkzeit wischen Sie den Backofen mit einem feuchten Tuch aus. Natron eignet sich ebenso wie Zitrone und Essig für die Dampfmethode.

Tipp 9: Backofen reinigen mit Natron: das Wundermittel

Auch Natron pur eignet sich. Verteilen Sie eine kleine Menge des weißen Pulvers auf dem Backofenboden, tröpfeln Sie etwas Wasser darüber und erhitzen Sie den Backofen auf etwa 60 Grad. Nach einer Einwirkzeit von rund 10 Minuten wischen Sie den Innenraum mit Wasser aus.

Die Tipps funktionieren auch für das Backblech!

Damit Ihr Backofen nicht nur sauber ist, sondern auch zum weiteren Kochen und Backen einlädt, sollten Sie sich auch dem Backblech zuwenden.

 

Alle angeführten Tipps lassen sich ebenso für die Reinigung des Backblechs anwenden. Um den Backofen und das Backblech zukünftig vor hartnäckigen Verkrustungen zu schützen, gibt es einige Tricks!

So schützen Sie Ihren Backofen

  • Reinigen Sie den Backofen und das Backblech nach jedem Gebrauch
  • Verwenden Sie (sofern es Ihr Rezept zulässt) stets Backpapier oder Alufolie
  • Weichen Sie die Verschmutzungen mit warmen Wasser und bei Bedarf etwas Spülmittel ein

Zusätzlich haben sich spezielle Backofenmatten* bewährt. Diese werden auf den Backofenboden gelegt und schützen vor herabtropfenden Speiseresten. Dadurch wird verhindert, dass sich diese einbrennen oder anhaften. Die Backofenmatte können Sie anschließend aus dem Ofen nehmen und abwischen. So ersparen Sie sich das lästige Schrubben und Ihr Backofen bleibt lange sauber!

Interessante Backofenreiniger


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare